Topseller


Seite 1 von 2
Seite 1 von 2

Molassefänger: Was ist das?

Besonders für Anfänger kann der Zusammenbau einer Shisha ganz schön kompliziert werden. Schließlich hat jede Shisha viele verschiedene Bauteile, die vor dem ersten Gebrauch und nach jeder Reinigung wieder zusammengesetzt werden müssen. Ob Glasbowl, Rauchsäule oder Kohleteller: Jedes einzelne Bauteil erfüllt beim Rauchen einer Wasserpfeife eine wichtige Funktion. So ist es auch beim Molassefänger. Dieses kleine Bauteil sorgt dafür, dass die überschüssige Flüssigkeit des Tabaks aufgefangen wird. Wer seinen Tabak gern sehr feucht raucht, kennt das Problem: Die Molasse fließt aus dem Tabak in die Rauchsäule und die Glasbowl und sorgt dort für unschöne und hartnäckige Verschmutzungen bzw. Schmutz im Wasser. Das sieht nicht nur unästhetisch aus, sondern kann bei fehlender Reinigung auch für einen unangenehmen Beigeschmack sorgen. Molassefänger lösen dieses Problem, indem sie die Molasse auffangen und die Rauchsäule so sauber halten. Zudem gibt es die praktischen Shisha-Helferlein in den unterschiedlichsten Designs, Farben und Formen. So wird die Shisha nicht nur optisch aufgewertet, sondern kann auch noch schnell und kostengünstig individualisiert werden. Und wer mal etwas Abwechslung bei seiner Wasserpfeife benötigt, kann einfach den Molassefänger austauschen und seiner Shisha einen völlig neuen Look verpassen.

Molassefänger-ABC: Alles zu Schliff, Funktionsweise und Reinigung

Ja, das Shisha-Rauchen gleicht manchmal einer Wissenschaft – das ist beim Molassefänger nicht anders. Welchen Schliff braucht der Molassefänger? Wie benutze ich einen Molassefänger? Wie soll ich den Molassefänger richtig reinigen? Kommt in den Molassefänger Wasser? Doch keine Sorge, auf jede dieser Fragen gibt es die passenden Antworten. Im Zusammenhang mit einem Molassefänger wird immer wieder auch vom richtigen Schliff gesprochen. Das meint, dass der Molassefänger und die Shisha beide den gleichen Schliff benötigen. Dabei geht es um die Verbindungsstellen zwischen Shisha und Molassefänger. Die üblichen Schliffe sind 18/8 und 29/2, wobei es auch Adapter zum Ausgleich unterschiedlicher Schliffe gibt. Der Molassefänger wird einfach auf die Rauchsäule und der Kohleteller in den Molassefänger gesteckt – schon kann das Rauchen beginnen. Meist sind Molassefänger aus Glas angefertigt, was sie gut zu reinigen lässt. Wird der Molassefänger aus Glas beim Rauchen sehr heiß, kann er auch mit Wasser befüllt werden. Das kühlt nicht nur das Glas, sondern auch den Rauch und sorgt zudem für eine einfachere Reinigung, da die Molasse nicht festtrocknet. Um den Molassefänger zu reinigen, kann er einfach mit Wasser ausgespült werden. Falls die Molasse festgetrocknet ist, hilft es, ihn längere Zeit in heißem Wasser mit Spülmittel einzuweichen und ihn anschließend mit einem Schwamm oder einer speziellen Reinigungsbürste zu säubern.

Molassefänger: Diese Arten gibt es

Mittlerweile gibt es Molassefänger in den unterschiedlichsten Ausführungen und von vielen verschiedenen Herstellern. Auch Molassefänger aus Aluminium gibt es. Ob mit Figuren – zum Beispiel einem Flamingo von Devil Smoke –, als Diamant – zum Beispiel von AMY – oder in ganz futuristischem Design – wie zum Beispiel von Aladin: Hier findet jeder einen Molassefänger ganz nach seinem Geschmack.