Naturkohle

Eine alte Lebensweisheit gilt besonders auch für Shisha Raucher: ohne Kohle ist nix los. Um überhaupt eine Wasserpfeifen Session starten zu können, muss die Kohle glühen. Doch welche nehmen? Die überwiegende Mehrheit der Raucher verwendet Naturkohle. Schon der Name besagt, dass es sich um ein reines Naturprodukt handelt. Meist besteht sie aus gepresster Kokosnussschale, es gibt aber auch Bambuskohle. Shisharaucher sind der Umweltbewegung also schon immer einen Schritt voraus gewesen: für unsere Kohle stirbt kein Baum!

Topseller


Seite 1 von 2
Seite 1 von 2

Pro's and Con's von Shisha Naturkohle

Vorteile der Kokosnusskohlen sind der sehr geringe Eigengeschmack und die lange Brenndauer. Jedoch wird für das Durchglühen der Shishakohle ein Kohleanzünder benötigt. Inzwischen gibt es die Natur Kohlen von einer Vielzahl von Herstellern, mit unterschiedlichen Kantenlängen der Würfel oder auch in ganz neuen Formen. Die Frage nach der besten Shishakohle ist hauptsächlich eine Glaubensfrage. Findet selbst heraus, mit welcher Kohle Ihr am besten zurechtkommt - das ist dann die Beste. Bedenkt aber auch, dass es bei einem Naturprodukt von Charge zu Charge zu Unterschieden kommen kann was Brenndauer, Hitzeentwicklung und Aschebildung betrifft.
Kleiner Sicherheitshinweis am Rande: die Kokosnuss Kohle entwickelt eine extreme Hitze. Seid bitte sehr vorsichtig damit im Umgang. Verwendet immer eine Kohle Zange. Transportiert sie am besten in einem Kohlekorb vom Anzünder zur Wasserpfeife. Einmal runtergefallen verursacht sie üble Brandlöcher im Teppich oder Parkett, egal, wie schnell Ihr sie wieder aufhebt. Sorgt für einen sicheren Stand der Hookah. Konfuzius sagt: Fliegt die Pfeife, fliegt auch die Kohle. Und nach der Session gehört die Kohle zurück in den Kohlekorb und um Himmels Willen nicht in den Mülleimer oder Papierkorb. Die örtliche Feuerwehr wird es Euch danken.